HeuteWochenendekompl. Programm

Die neue Technik

SONY DIGITAL CINEMA 4K (---Text in der Ausarbeitung----)

Nun ist es soweit, unser Sony SRX-R515P ist nun endlich eingebaut und spielt mit klarem Ton und 4K Bild seit dem 14.02.2014 fast täglich die aktuellen Filme ab.

Dank der großen Spendenbereitschaft war es uns möglich diese zukunftssichere 4K Installation vorzunehmen und die Technik des Anderen Kinos somit auf den neusten Stand zu bringen.

 

Die Digitalisierung war ein notwendiger Schritt, den das Team vom Anderen Kino gehen musste. Wie in allen anderen Bereichen im Leben, spielt auch im Kino die Digitalisierung eine große Rolle. Für das Kino-Team wurde diese neue Situation erstmals 2010 bekannt und die ersten Informationen wurden eingeholt. Damals ging das Team von ca. 60.000 € aufzubringenden Mitteln aus. Nach ein paar Recherchen und neuen Generationen von Digitalen Kinoprojektoren stellte sich heraus, dass es auch alternative Systeme gibt, welche sich preislich bei ca. 30.000 € bewegten. Jedoch wurde die Freude über diesen minimierten Betrag bald von der Gewissheit getrübt, dass diese "günstigeren" Systeme keine Filme von großen Verleihen abspielen können. Grund hierfür ist die sogenannte DCI-Norm (DCI = Digital Cinema Initiatives (eine Initiative der großen Amerikanischen Filmverleihe)), welche eine Verschlüsselung der Filmdateien umsetzte. Um diese Filme, die einen Großteil des Programms des Anderen Kinos ausmachen, abspielen zu können, musste ein DCI-konformer Projektor beschafft werden, welcher nur deutlich teurer angeboten wurde.

Im Jahr 2012 gab es dann die Gewissheit, das eine Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 93.000 € getätigt werden musste, um den Digitalen Projektor, eine neuen Tonanlage und notwendige bauliche Maßnahmen durchzuführen. Eine Summe die das Kino erschrocken hat! Da das Kino zu wenig Zuschauer hat, um in den Genuss der spezifischen Digitalisierungsförderung der nordmedia (Förderungsanstalt für Kino und Film in Niedersachsen) zu kommen, war die Zukunft des Kinos in Lehrte ungewiss. Jedoch stellte sich schnell heraus, das diese sogenannten "Drop-Out Cinemas" Mittel aus dem herkömmlichen Investitionsfördertopf der normedia eine Fördersumme erhalten konnten. Diese Chance hat das Andere Kino genutzt.

Da aber immer noch mehr als die Hälfte der benötigten Mittel aus Eigenmitteln zu beschaffen waren und solche Mittel für einen nicht Gewinn orientierten Verein zu leisten waren, wandte sich Das Andere Kino an die Lehrter Öffentlichkeit.

Durch die überwätigende Spendenbereitschaft war es im September 2013 endlich so weit, dass das Andere Kino gerade rechtzeitig vor der endgültigen Umstellung der Filmindustrie auf digitale Belieferung den Umbau beginnen und mit einem atemberaubenden Ergebnis abschließen konnte.

 

...